Unberührte Natur, reine Luft und klares Wasser, eingebettet in die besondere Kultur Islands, ziehen jährlich viele Touristen nach Island. Auch ich wurde vor vielen Jahren von diesen Qualitäten angezogen und verlegte meinen Wohnsitz von der Großstadt nach den isländischen Westfjorden – also an das Ende der Welt.
Bereits bei meinem ersten Aufenthalt habe ich die Natur auf Island als Kraft- und Energiequelle erlebt. Was dies genau ausmacht erklären die Menschen auf verschiedenste Art und Weise: besondere Energiebahnen und Punkte, die Nähe zu mystischen Wesen wie Elfen und Trollen oder einfach nur die Klarheit der Luft, die auf uns wirkt und so ganz besonders auf Seele, Körper und Geist wirkt. Einen Isländer befragt, wird er die Kraft aus den hoch aufragenden mächtigen Bergen zuschreiben. Eben da, wo eine Gruppe der mächtigsten Wesen zu Hause ist, die Trolle. Ich persönlich tendiere dazu die endlose Weite der Landschaft gepaart mit klarer Luft und ohne große Ansiedlungen und Menschenmengen als Auslöser dieser speziellen Atmosphäre zu sehen. Wo die Natur noch ungebändigt ist können ihre Energien ungehindert von großen Menschenansammlungen und Städten fließen. Und das erlebe ich als kräftigend, klärend und gebend.
Raue NaturIch habe in den Jahren auf Island die positiven Eigenschaften der Natur und ihrer besonderen Energie oft genutzt und mir von ihnen helfen lassen. Das, was ich aus der endlosen Quelle Natur erhalte sind Klarheit, Sicherheit, Wurzeln. Das für mich persönlich Wichtigste erlebe ich jedoch oben auf einem Berg stehen, inmitten all der Kargheit. Dort oben inmitten all der mächtigen Natur – dieser Großartigkeit bin ich ganz klein. Das bringt mich weg von mir und meinen Ansprüchen an mich und Andere. Hier fühle ich, wie unbedeutend ich als doch so kleiner Teil des Universums bin. Ich sehe die wenigen kleinen Pflanzen sich eng an ihnen Schutz gebende Steine drängend. Kleine PflanzeDem rauen Wetter trotzend blühen sie im kurzen Sommer wunderschön. Sie sind die reinsten Überlebenskünstler, weil sie mit dem, was sie mit dem Wenigen, was sie bekommen können auskommen. Sie überleben die heftigsten Stürme und die langen Winter. Die kleine Pflanze zeigt mir, dass ich mit dem, was ich habe mehr als zufrieden sein kann und es im Grunde genommen keinen Grund gibt mehr zu wollen als einfach nur SEIN. Alle haben wir unseren Platz in der Natur, die kleine Pflanze genauso wie auch ich. Mein Platz ist mein eigenes unbedeutendes Leben, für das ich alleine die Verantwortung trage. Jedes größere Ziel als einfach nur die Gegenwart zu genießen erscheint mir im Vergleich zur Natur als anmaßend.
Mit mir und in der Natur ganz alleine sein – das ist Island für mich. Die Natur und ihre Mächtigkeit gegenüber allen Lebewesen zu erleben ist ein wahnsinnig eindrucksvolles Geschenk. Solche Erlebnisse haben mir bereits oft den Blick auf das Wesentliche in meinem Leben ermöglicht.
Diese meine persönliche Erfahrungen liegen den Workshop-Reisen der Islandfrauen zugrunde. Ich möchte Frauen die Möglichkeit geben auch für sich diese besonderen Naturkräfte Islands zu nutzen. Sie werden erholter, klarer, reifer und vor allem gestärkt nach Hause zurückkehren.
IslandfrauenDie Themen der Workshop-Reisen sind unter anderem: Kraft-Tanken, Energien wecken, Zeit für Dich, Auszeit in Island, Island kennenlernen (Natur-, Kultur- und Isländisch-lernreise) und eine 10 tägige Rundreise durch die Westfjorde.
Helga Hausner zog vor 18 Jahren mit ihren beiden Kindern nach Island, um ein neues Leben zu beginnen. Seit 2011 arbeitet sie selbstständig. Heute hat sie das Reisebüro Westfjords Experiences, die auch die Workshop-Reisen der ISlandfrauen anbieten.